Jüdisch-Fränkische Heimatkunde

Prof. Dr. Susanne Talabardon

Projekt Jüdisch-Fränkische Heimatkunde

Franken ist eine einzigartige Kulturlandschaft, in der auch heute noch zahlreiche Zeugnisse jüdischen Lebens der vergangenen Jahrhunderte zu finden sind. Das Landjudentum war in der (Frühen Neuzeit) ein wesentlicher Teil fränkischer Kultur. Die Spuren dieses Miteinanders von Juden und Christen in den Dörfern zu sichern und Geschichte und Geschichten zu rekonstruieren, ist das Ziel des Projekts Jüdisch-Fränkische Heimatkunde.

Das Projekt umfasst mehrere Aufgabengebiete:

  • Erfassung und Erschließung jüdischer Friedhöfe in Oberfranken
  • Erfassung und Erschließung von Dokumenten zur jüdischen Geschichte Frankens
  • Wahrnehmung jüdischen Lebens in Franken durch die christliche Mehrheitsgesellschaft
  • Erarbeitung von Informations- und Lehrmaterialien
  • Support für Kommunen

Das Seminar soll unter anderem dazu dienen, Wissen und Fähigkeiten zum eigenständigen Erschließen von Grabinschriften, Dokumenten und Baudenkmälern zu vermitteln. Weiterhin wird es darum gehen, wie Daten und Erkenntnisse in Führungen und Ausstellungen umgesetzt werden können.

https://www.uni-bamberg.de/judaistik/forschung/projekte/



Diesen Blogbeitrag zitieren
talabardon (2021, 14. Juli). Jüdisch-Fränkische Heimatkunde. Jüdischkeit. Abgerufen am 22. Juni 2024, von https://juedisch.hypotheses.org/84

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search